Helfen

Werden Sie eine Patenfamilie

Blindenhund leitet durch die StrassenDamit ein Hund überhaupt in der Lage ist, als Blindenführhund zu arbeiten, ist es unbedingt erforderlich, ihn von Geburt an auf diese Aufgabe vorzubereiten.
Deshalb ist eine gute „Kinderstube“ für diese Hunde von entscheidender Bedeutung. Junge Hunde brauchen Liebe, Geborgenheit und viel Zuwendung durch den Menschen, wenn sie sich zu gesunden, selbstsicheren Tieren entwickeln sollen. Blindenführhunde benötigen eine umfassende Umweltgewöhnung in städtischer aber auch in ländlicher Umgebung sowie eine auf den Führhund speziell ausgerichtete Grundausbildung. Nur so sind sie später fähig, blinde Menschen, ohne sich ablenken zu lassen, sicher durch schwierige Situationen wie z. B. Baustellen zu führen.
Wir suchen daher ständig Familien, die bereit sind, einem unserer Welpen für etwa 12 Monate ein liebevolles Zuhause zu geben. Die Welpen kommen im Alter von 8 bis 10 Wochen in die Patenfamilie und bleiben circa 12 bis 18 Monate.

Die Welpen sollen im Familienumfeld aufwachsen und so viele Umwelteinflüsse wie möglich kennen lernen. Wenn sie alt genug und geeignet sind, werden die Hunde von Trainern zu Blindenführhunden ausgebildet. Während der Patenzeit kommt der Verein für die Kosten des Hundes (Futter, Tierarzt, Versicherung) auf. Die Trainer stehen für Fragen rund um die Hundebetreuung zur Verfügung. Außerdem veranstaltet der Verein regelmäßig Patentreffen.

Vorkenntnisse sind nicht nötig, wir helfen Ihnen!

Interessenten melden sich bitte unter:
Telefon: 08454 9125400 oder Mobil: 0173  83 29 006
oder per Mail: dbfhh@t-online.de

Lesen Sie mehr dazu in den Erfahrungsberichten von unseren Patenfamilien.